Seitz Mini-Heki

Seitz Mini-Heki

Bei unserer Reise nach Südtirol musste ich wieder feststellen, dass sich schon bei geringer Sonneneinstrahlung das Hochdach sehr schnell aufheizt und eine unangenehm stickige Luft entsteht. Um dem entgegenzuwirken habe ich mich zum Einbau eines Seitz Mini-Heki entschieden. Das Dach hat die Abmessung 400×400 mm und lässt sich in drei Stufen öffnen. Was ich auch sehr angenehm finde, ist das integrierte Mücken- und Verdunkelungsrollo.

Der Einbau

Erste Anprobe nach dem Ausschneiden

Um das Dach also vernünftig abdichten zu können musste ein Hilfsrahmen auf der Innenseite her. Dieser Hilfsrahmen ist nicht nur an die Rundung der Dachfläche angepasst, auch die Quersicken werden damit zuverlässig überbrückt. Das ganze ist, wegen der leichteren Verarbeitung, aus Holz gefertigt.

Aber als erstes muss natürlich das Loch ins Dach. Also das Dach auflegen und ausrichten. Ich habe das Dach nicht mittig zwischen B-Säule und C-Säule verbaut, da ich im hinteren Bereich später eventuell mal noch ein Solarpanel montieren möchte. 

Nun folgt der Schritt, der am meisten Überwindung kostet. In den 4 Ecken habe ich je ein Loch gebohrt. Diese wurden im Anschluss mit der Flex verbunden. Was anschließend übrig bleibt ist ein 40 x 40 cm großes Loch im Dach, in das hoffentlich das Mini-Heki reinpasst. Wie erhofft passt der vorbereitete Ausschnitt und so kann die Montage wie geplant weiter gehen.

Fertig verklebtes Dach

Im nächsten Schritt geht der Hilfsrahmen mit Montagekleber eine dauerhafte Verbindung mit dem Dach ein.

Nach der Trockenzeit ging es an den Einbau des eigentlichen Daches. Das Dach wird auf eine dicke Raupe Sikaflex 252i gelegt und dann, nach und nach festgezogen, bis es die endgültige Position eingenommen hat. Im Anschluss daran, wird das Überflüssige Sikaflex zu einer Hohlkehle geformt um möglichst zuverlässig vor Wassereintritt zu schützen. Nach dem Trocken wird noch der Innenrahmen, in den die Rollos integriert sind, aufgesteckt.

Verwendete Materialien


Erfahrungen

Nach unserer 3-wöchigen Reise auf Korsika kann ich sagen, das Dach erfüllt alle Anforderungen. In geöffnetem Zustand sorgt es für einen guten Luftaustausch, da die warme Luft nach oben abziehen kann. Die mittlere der drei Stufen ist mit einer Arretierung versehen. Diese Arretierung ermöglicht, dass das Dach in dieser Stufe auch während der Fahrt geöffnet bleiben kann und so für einen zugfreien Luftaustausch sorgt. Was sich auch noch sehr positiv auf das Raumgefühl im Fahrzeug auswirkt, ist das zusätzliche Licht das durch das Klarglasdach ins Wageninnere fällt.

* gekennzeichnete Links sind Affiliat-Links von Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.